17.05.2019 in Lokal

Hoffmann: Knapp 2000 Unterschriften für Blaulichtresolution zeigen: Bremerhaven steht hinter seinen Einsatzkräften

 

Am Donnerstag, den 16. Mai 2019, wurden knapp 2000 Unterschriften für die sogenannte Blaulichtresolution an Frau Stadtverordnetenvorsteherin Brigitte Lückert durch Herrn Stadtrat Jörn Hoffmann, stellvertretend für die Initiatoren der Resolution, übergeben. Die SPD Lehe-Nord unterstützt die Blaulichtresolution voll und ganz und hat einen großen Teil der zugehörigen Unterschriften gesammelt. Alleine am letzten Wochenende hat Martina Kirschstein-Klingner, stellvertretende Vorsitzende der SPD-Fraktion, knapp 500 Unterschriften an Stadtrat Hoffmann übergeben. Wir stehen hinter unseren Einsatzkräften von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdiensten!

Die Blaulichtresolution fordert:

•     „die öffentliche Ächtung von Aggression und Gewalt in jeglicher Form gegen unsere Einsatzkräfte,

•     die Anzeige und Verfolgung jedes Angriffes auf sie und Rechtsschutz für die Geltendmachung der ihnen während eines Einsatzes entstandenen Ansprüche,

•     die aktive Unterstützung von Frauen und Männern der Polizei, der Rettungsdienste und des Brandschutzes durch Schulung in der Sozial- und Konfliktkompetenz und Training zur Abwehr von Attacken,“

In der Pressemitteilung der Stadt Bremerhaven heißt es hierzu:

Stadtrat Hoffmann betonte bei der Übergabe der gesammelten Unterschriften der Bremerhavener Bevölkerung, dass Ausschreitungen, Übergriffe und Gewalt gegenüber den Rettungskräften der Feuerwehr und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Polizei durch nichts zu rechtfertigen sind.

„Das sind furchtbare und nicht hinnehmbare Taten ohne Rücksicht auf die Unversehrtheit gegenüber helfenden Einsatzkräften der Feuerwehr und der Polizei, welche zutiefst verurteilt werden müssen“, so Hoffmann. 

Unser Staat basiert unter anderem auf Respekt vor der Unverletzlichkeit und der Würde des anderen Menschen. Dieses wird nicht immer beachtet. Selbst für die Personen, die Menschenleben retten wollen, zählen diese Grundsätze in dieser Gesellschaft des Öfteren nicht mehr.  „Der Staat aber sind wir alle und deshalb kann uns das Schicksal unserer Feuerwehrleute, Rettungskräfte, Notärzte und unserer Polizeibeamten nicht egal sein“, so sind sich die Initiatoren der Blaulicht-Resolution einig. 
Ziel war und ist es, die Bevölkerung auf das Thema Gewalt gegen Rettungs- und Einsatzkräfte aufmerksam zu machen. Am heutigen Tage wurden die gesammelten Stimmen der Stadtverordnetenvorsteherin Frau Brigitte Lückert stellvertretend durch den Dezernenten der Feuerwehr Bremerhaven, Herrn Stadtrat Jörn Hoffmann, übergeben.

An der Blaulicht-Resolution haben 700 Bürgerinnen und Bürger über die Homepage der Stadt Bremerhaven teilgenommen. Weitere rund 1000 Stimmen wurden durch die unterschiedlichsten Personen aus Bremerhaven in schriftlicher Form gesammelt, sodass insgesamt rund 1700 Stimmen für die Resolution vorliegen.

Die Initiatoren der Blaulicht-Resolution sind sich einig, dass die Übergabe der gesammelten Unterschriften nur ein erster Schritt auf einem langen Weg sein kann.

 

Foto: Heiko Sandelmann

17.05.2019 in Ortsverein

Allforred: Unterschriftenaktion zur Seute Deern

 

Die SPD Lehe-Nord sammelt Unterschriften für die Seute Deern. 

Wo: Edeka im Debstedter Weg

Wann: Samstag, den 18.05. zwischen 11 und 13 Uhr

DIe SPD Bremerhaven hat 17 Millionen Euro für die Instandsetzung der Seute Deern dank unseres Bundestagsabgeordneten Uwe Schmidt vom Bund organisiert. Maike Schäfer, Fraktionsvorsitzende der Grünen in der Bremischen Bürgerschaft und Karoline Linnert, Finanzsenatorin in Bremen (Die Grünen), haben plötzlich Bedenken, was die Komplementärfinanzierung der Sanierung des Bremerhavener Wahrzeichens angeht. Ein breites Bündnis sammelt jetzt Unterschriften, um die Grünen umzustimmen - dabei benötigen wir Ihre Unterstützung. Kommen Sie vorbei und unterschreiben Sie!

Alternativ können Sie gerne auch online unterschreiben unter diesem Link.

16.05.2019 in Ortsverein

Martina Kirschstein-Klingner, Unsere Kandidatin für die Stadtverordnetenversammlung

 

- Jahrgang 1949

- Stellvertretende Fraktionsvorsitzende in der Stadtverordnetenversammlung 

- 1999-2018: stellvertretende Vorsitzende der SPD Lehe-Nord

Martina Kirschstein-Klingner ist unsere Kandidatin für die Stadtverordnetenversammlung. In der nächsten Legislatur möchte Sie weiter an einer solidarischen Stadtgesellschaft und an der Schaffung von weiteren Perspektiven für die junge Generation in unserer Seestadt arbeiten. In der Stadtverordnetenversammlung sind ihre Schwerpunkte Sicherheit und Personal. 

Mehr Informationen über unsere Kandidatin unter: www.allforred.de/Martina-Kirschstein-Klingner

10.05.2019 in Ortsverein

Allforred: Parkordnung für unsere Grünanlagen veröffentlicht!

 

Nach massiven Beschwerden bei der SPD Lehe-Nord im letzten Sommer über Müllberge in den städtischen Grünanlagen, Wildgrillen in den Parks und Lärmbelästigung an sonnigen Sommertagen hat der Vorstand der SPD Lehe-Nord schnelle Schritte zur Verbesserung der Situation gefordert. Bereits im letzten Jahr wurden größere Mülltonnen aufgestellt, um den Nutzern der Parks zumindest die Möglichkeit zu geben, ihren Müll ordnungsgemäß zu entsorgen.


Sergej Strelow, Vorsitzender der SPD Lehe-Nord meint dazu: „Wir freuen uns sehr, dass nach erneuten Beschwerden der Parknutzer in diesem Jahr nun endlich die Parkordnung zur Nutzung der öffentlichen Grünanlagen in verschiedenen Stellen der Stadt veröffentlicht wurden. Somit wird die Grillaktivität auf dafür vorgesehene Plätze beschränkt, Feuerstellen verboten und übermäßige Nutzung von Musikanlagen eingeschränkt. Das ist ein Schritt in die richtige Richtung!“


Stadtrat Jörn Hoffmann, Beisitzer in der SPD Lehe-Nord, fordert nun ein Konzept zur Umsetzung der Parkordnung: „Die Regulierung der Parknutzung im Sinne aller Nutzerinnen und Nutzer der Grünanlagen ist zwar wichtig, jetzt muss die Parkordnung aber auch umgesetzt werden. Wichtig sind dabei Kontrollen gerade auch in den Abendstunden und am Wochenende. Eine gute Idee wären hierfür sogenannte „Wastewatchers“, die in diesen Zeiten, gerade bei schönem Wetter, die Nutzer auf die Parkordnung aufmerksam machen. Sollte das nicht wirken, muss das Bürger- und Ordnungsamt personalmäßig verstärkt werden, um sanktionsbewegte Kontrollen durchführen zu können!“


Sergej Strelow ergänzt: „Sollten die vorhandenen Grillplätze durch die neue Benutzungspflicht dieser nicht mehr ausreichen, ist das Gartenbauamt gefragt, zusätzliche Grillplätze in den städtischen Grünanlagen auszuweisen und einzurichten - die Jusos Bremerhaven fordern seit Jahren neue Grillplätze beispielsweise an der Weser, jetzt ist eine gute Gelegenheit, diese im Sinne der Grillfreunde und der anderen Nutzer einzurichten."

09.05.2019 in Ortsverein

Jörg Zager mit Janina Brünjes auf Diakonie-Besuch

 

Unser stellvertretender Ortsvereinsvorsitzender Jörg Zager war heute gemeinsam mit der stellvertretenden Vorsitzenden der SPD Bremerhaven, Janina Brünjes bei dem Diakonischen Werk Bremerhaven e.V.

Folgende Themen waren für die Teilnehmenden besonders von Interesse: 


- Was sind gute Arbeitsbedingungen in den KiTas? 

- Wie können KiTa-(Nachwuchs)Fachkräfte bestmöglich geschult werden?

- Welchen Stellenwert haben Erzieher/innen in der Zukunft? 

Wir bedanken uns für den gemeinsamen Austausch!

#WirliebenBremerhaven

         Twitter          

Termine

Alle Termine öffnen.

06.06.2019, 18:30 Uhr - 20:00 Uhr Stammtisch der SPD Lehe-Nord

Alle Termine