07.10.2018 in Aktuelle Meldung

Besuch des Innensenators Ulrich Mäurer bei der Feuerwehr Bremerhaven

 

Am 4. Oktober wurde der Innensenator Ulrich Mäurer am Standort der Zentralen Feuerwache Bremerhaven vom Stadtrat Jörn Hoffmann begrüßt. Bei diesem Treffen informierte sich der Innensenator über den aktuellen Sachstand zum Thema „Einsatzstellen-Hygiene“ bei der Feuerwehr. Auf Initiative der Personalvertretungen bzw. der Gewerkschaften aus Bremen und Bremerhaven für den Bereich Feuerwehr wurden dem Innensenator die geplanten Neuerungen der Bremerhavener Feuerwehr vorgestellt.

Aktuelle Studien belegen ein erhöhtes Gesundheitsrisiko durch Verbrennungsprodukte für die Berufsgruppe der Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmänner. Um den Gefahren einer Kontamination bzw. Verschleppung von gesundheitsgefährdenden Stoffen bei Brandeinsätzen entgegenzuwirken, befindet man sich in Bremerhaven in der Umsetzung eines neuen Konzeptes zur „Einsatzstellen-Hygiene“. Innensenator Mäurer ließ sich am heutigen Tag vom Stadtrat Hoffmann und Vertretern der Bremerhavener Feuerwehr über die ersten Schritte dieser Umsetzung informieren.

Zukünftig wird nach jedem Brandeinsatz die verunreinigte Schutzkleidung noch am Einsatzort gewechselt und verschlossen abtransportiert. Im Anschluss wird sie in einem gesonderten Waschverfahren auf der Wache gereinigt. Die daraus resultierende hohe Belastung für die Bekleidung ist nur mit einer neuen Generation an Brandschutzkleidung möglich. Sukzessiv wird diese für alle Feuerwehrangehörigen in Bremerhaven beschafft. Zusätzlich sind bauliche und gerätetechnische Maßnahmen geplant.

„Wir haben sofort reagiert und in 2018 Haushaltsmittel für die Umstellung der Einsatzstellen-Hygiene vorgesehen. Auch in den folgenden Haushaltsjahren werden wir finanzielle Aufwendungen verzeichnen. Somit begrüße ich das Interesse des Innensenators Ulrich Mäurer für dieses wichtige Thema“, so Stadtrat Jörn Hoffmann.

Bei dem Besuch von Herrn Mäurer stellte Herr Hoffman auch die Notwendigkeit und den Planungsstand der neuen „Feuerwache-Nord“ dar. Zum Abschluss überreichte Herr Hoffmann die „Blaulicht-Resolution“ der Feuerwehr und Polizei Bremerhaven. Diese Aktion soll ein Zeichen gegen Gewalt gegenüber Helferinnen und Helfern setzen und wirbt für die Achtung und den Respekt der Leistungen aller Einsatzkräfte.

03.10.2018 in Ortsverein

Nordsee-Stadion retten – SPD Lehe-Nord kämpft für die Erneuerung

 
Sergejov1

Das Nordsee-Stadion im Bremerhavener Norden – als zentrale städtische Sportstätte ist seit Jahren sanierungsbedürftig! Auf die Dauer wird die gesamte Sportanlage Schaden nehmen, wenn nicht umgehend eine Lösung zur Sanierung gefunden werden wird.

Der Sanierungsbedarf der Anlage wurde in den letzten Jahren überdeutlich - der Magistrat gründete im Sportdezernat eine Arbeitsgruppe zur Prüfung der Möglichkeiten einer Sanierung, aber bis heute sind keine konkreten Sanierungsmaßnahmen erfolgt.

 

Die Sanierungsbedürftigkeit an vielen Stellen ist optisch sichtbar - verschmutzte Tribünendächer, defekte Abflussrohre, Bodenwellen oder auch Feuchtigkeits-schäden bis hinein in die unter dem Stadion liegenden Anlagen (Fitnesseinrichtungen und Sportstätten). Sowohl eine Sanierung als auch ein Abriss der Stadionteile des Nordsee-Stadions wurden überprüft - da beide ähnlich teuer sind, macht unter Beachtung der gesellschaftlichen Relevanz nur eine Sanierung Sinn. Aus kommunalen Haushaltsmitteln ist diese jedoch kaum zu stemmen. Benötigt werden daher Zuschüsse aus vorhandenen Bundesprogrammen.

 

Sergej Strelow, Ortsvereinsvorsitzender der SPD Lehe-Nord ist empört: „Die wohl größte Sportstätte der Stadt Bremerhaven sieht dem Verfall entgegen. Leiden müssen Sportler, Vereine und der Lebenswert der Stadt. Sportstätten sind ein wichtiger Bestandteil kommunaler Infrastruktur, gerade jungen und älteren Menschen bieten diese die Gelegenheit zur Zusammenkunft, körperlichen Ertüchtigung und des sozialen Miteinanders. Eine Sanierung ist daher für die SPD im Norden der Stadt unumgänglich. Nachdem unser Ortsvereinsmitglied Christian Bruns von der desolaten und langwierigen Situation rund um das Nordsee-Stadion berichtet hatte, war für den Vorstand klar, dass zügig gehandelt werden muss - Sportler und Vereine dürfen nicht im sprichwörtlichen Regen stehen gelassen werden.

Gemeinsam mit der SPD Lehe-Nord, Christian Bruns, unserem Bundestags-abgeordneten Uwe Schmidt und Oberbürgermeister Melf Grantz wollen wir im ersten Schritt ausreichende Planungsmittel organisieren, um einen qualifizierten Antrag zur Abrufung der nächsten verfügbaren Bundesmittel zu erstellen. Auch wenn dies seine Zeit dauert, sind wir danach optimal vorbereitet, um möglichst als erster Mittel abrufen zu können. Wir werden dabei auf eine enge Abstimmung mit dem dortigen Vereinsvorstand achten.“

20.09.2018 in Ortsverein

Allforred: Unterschriftenaktion im Debstedter Weg

 

Das Allforredteam war am letzten Samstag unterwegs im Debstedter Weg um Unterschriften für die Blaulichtresolution zur Unterstützung der Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr und Rettungskräften zu sammeln und die Parkzeitung zu verteilen. Vielen Dank für die vielen Unterschriften.

Heute abend haben wir Mitgliederversammlung im Haus am Blink. Interessierte sind herzlich willkommen - wir legen weitere Unterschriftenlisten aus. Mitgliedschaft nicht erforderlich.

Wann: Heute, ab 18:30 Uhr

Wo: Haus am Blink, Adolf-Butenandt-Straße 7, Bremerhaven

18.09.2018 in Aktuelle Meldung

Kirschstein-Klingner: geänderte Verkehrsführung in der Beuthener Straße

 
Martina Kirschstein-Klingner

Ende 2017 wurde unser Ortsverein von Bürgern aus dem Schierholzgebiet bezüglich der Verkehrsführung - Einmündungsbereich „Lipperkamp“ in die „Beuthener Str.“, angesprochen. Es kommt dort immer wieder zu Problemen und Irritationen.

Martina Kirschstein-Klingner, SPD-Sprecherin im Ausschuss für öffentliche Sicherheit, bat in der Ausschuss-Sitzung am 02.02.2018, diese Angelegenheit zu überprüfen und ggfs. zu verändern.

In der letzten Woche ist nun eine Veränderung durch das Amt für Straßen- und Brückenbau vorgenommen worden. Die Vorfahrtsregelung wurde durch ein Vorfahrtsverkehrszeichen zugunsten der Beuthener Str. verbessert.

Martina Kirschstein-Klingner: „Ich hoffe das die Bürger und Bürgerinnen aus dem Schierholzgebiet mit dieser Regelung zufrieden sind, die Situation sich dadurch entschärft und Unsicherheiten für die Zukunft damit beseitigt sind“.

 

13.09.2018 in Aktuelle Meldung

SPD bedankt sich bei den Einsatzkräften für das Bewässern der Bäume

 

Der Dezernent der Feuerwehr, Stadtrat Jörn Hoffmann und die Sprecherin der SPD im Ausschuss für öffentliche Sicherheit, Martina Kirschstein-Klingner möchten sich auf diesem Wege recht herzlich im Namen der SPD-Fraktion Bremerhaven bei der Feuerwehr und das THW für das Bewässern von Bäumen bedanken. Die Feuerwehr und das THW haben das Gartenbauamt aufgrund der langanhaltenden Trockenheit beim Bewässern der Bäume in Bremerhaven unterstützt. „Ganz besonders möchten wir uns bei den ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern der Freiwilligen Feuerwehren aus Lehe, Weddewarden und Wulsdorf und beim THW bedanken“, so die Mitglieder der SPD-Fraktion Bremerhaven und des Ortsvereins Lehe-Nord.

Sergej Strelow, Vorsitzender in Lehe-Nord, ergänzt: „Man kann das Ehrenamt bei den Freiwilligen Feuerwehren nicht oft genug herausstellen. Wie oft unterstützen diese Wehren die jeweiligen Stadtteile beim Aufhängen der Weihnachtsdekoration, unterstützen die Berufsfeuerwehr Bremerhaven bei wichtigen Einsätzen und nun auch die fast selbstverständliche Bereitschaft  die Bäume der Stadt vor dem Verdursten zu bewahren. Wir sagen Danke!"

 

         Twitter          

Termine

Alle Termine öffnen.

08.12.2018, 15:00 Uhr - 17:00 Uhr Weihnachtsfeier Lehe-Nord

Alle Termine